Michael Phelps hatte als Kind ADHS

Der Mann der Weltrekorde und achtfache Goldmedaillen-Gewinner (allein während der Olympischen Spiele in Peking) bekam als Neunjähriger die Diagnose ADHS. Für zwei Jahre nahm er Medikamente ein, ab dem Alter von 11 Jahren kam er anscheinend ohne zurecht. Das wird auf dieser Seite (inklusive Video mit seiner Mutter) berichtet. Entweder gehört er zu den wenigen Betroffenen, bei denen ADHS tatsächlich verloren gegangen ist, oder es ist so leicht ausgeprägt, dass er ohne Medikation auskommt. Stimulanzien, welche üblicherweise bei dieser Störung eingesetzt werden, dürfte er ohnehin nicht einnehmen, da sie zu den Doping-Substanzen zählen.

Wenn Phelps alle Siege legitim errungen hat, dann war das eine wirklich große Leistung. Für die herausragenden Leistungen aller Schwimmer werden vor allem drei Ursachen genannt: neue Schwimmanzüge, das drei Meter tiefe Becken (geringere Wellenausbreitung zwischen Wasseroberfläche und Boden als bei den sonst üblichen zwei Metern) und verbesserte Trainingsmethoden. Einige Zweifler meinen jedoch, dass dies nicht für die konstante Leistung von Michael Phelps als Erklärung ausreichen würde. Aber ich gehe gerne von der Unschuld des Sportlers aus, denn das wäre ein gutes Beispiel, welches zeigen würde, dass ADHSler auch am Underachievement vorbeischrammen können.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s