Schlechter Schlaf bei ADHS

Da ich aktuell nicht so viel Zeit habe, nur ein verlinkter Artikel zum leidigen Thema „ADHS und Schlaf“:

Montréal – Kinder mit dem Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) haben offenbar einen weniger erholsamen Schlaf als andere. Dies zeigt eine Untersuchung in Sleep (2009; 32: 343-350).
[…]
Mit einem portablen Polysomnografen konnten Reut Gruber und Mitarbeiter von der McGill Universität in Montréal erstmals Kinder mit ADHS in ihrem heimischen Schlafzimmer untersuchen. Dabei stellten sie fest, dass die Kinder einen kürzeren und weniger erholsamen Schlaf haben.

HIER weiterlesen!

Mich betrifft dieses Problem ebenfalls. Hier habe ich z. B. schon mal über meine Erfahrungen mit Melatonin berichtet. Nicht erholsamer Schlaf (mein  Schlafproblem) kann eine wirkliche Plage sein und einem den ganzen Tag vermiesen. Natürlich wirkt sich die schlechte Schlafqualität auch auf ADHS-Symptome aus, die dadurch verschlechtert werden.

Dass es einen Zusammenhang zwischen ADHS und verschiedenen Schlafstörungen gibt, habe nicht nur ich schon länger vermutet. Dennoch scheint man noch nicht genug über die Ursachen zu wissen, um kausal daran anzusetzen. Deshalb freut es mich, dass sich diese Studie dem Thema gewidmet hat. Der Nachweis eines Zusammenhangs ist ja meistens der Anfang bei der Suche nach seinen Ursachen.

9 Gedanken zu “Schlechter Schlaf bei ADHS

  1. Von den vier diagnostizierten ADS’lern in unserer Familie haben drei massive Schlafprobleme.

    Zu beobachten sind zwei Varianten:

    1. Kind schläft gut, WENN es denn endlich einschlafen kann. Der Kopf ist zu voll, man kann nicht einschlafen.

    Dazu kommt bei Junior und bei mir noch

    2. ein sehr geringes Schlafbedürfnis. Sechs Stunden reichen uns ganz gut. Leider ist für Eltern ein Hibbelkind, das nur sechs, maximal sieben Stunden schläft, und davor noch ungefähr 2-4 Stunden zum „Runterfahren“ braucht, extrem anstrengend.

    Aus Verzweiflung, und weil alle, wirklich alle therapeutisch unterstützen Einschlafhilfen bei Junior nicht gefruchtet haben, haben auch wir Melatonin ausprobiert.

    Prima, Junior schlief schon um 21.00 Uhr, das war wie Urlaub !

    Leider wachte er nachts um 3.00 Uhr bestens ausgeschlafen auf – er hatte ja seine sechs Stunden Schlaf gehabt :-/

    Unser Fazit ist daher, dass man ein solches Schlafverhalten wohl einfach akzeptieren muss. Man sollte darauf achten, nicht zu sehr von dem üblichen Rhythmus unserer Gesellschaft wegzukommen und sich selbst in Sachen Schlafhygiene ein bißchen zu disziplinieren (wenn Ferien sind, „findet“ mein Mann mich manchmal bei der Rückkehr vom Nachtdienst noch am Rechner, weil ich vergesse, ins Bett zu gehen).

    Die chronische Müdigkeit finde ich auch sehr lästig, aber ich KANN ganz oft auch dann nicht schlafen, wenn Junior endlich pennt.

    Und um ehrlich zu sein brauche ich oft auch die Stille der Nacht, um meine Gedanken zu sortieren.

  2. Ich weiß nicht, ob Du oder Dein Sohn MPH bekommt. Manchen ADHSlern hilft eine niedrige MPH-Dosis vor dem Einschlafen (eine halbe oder ganze 5-mg-Tablettte), um die nötige innere Ruhe zu bekommen und sich fürs Schlafen ausreichend zu entspannen.

    Die chronische Müdigkeit finde ich auch sehr lästig, aber ich KANN ganz oft auch dann nicht schlafen, wenn Junior endlich pennt.

    Mir ging es auch eine Zeit lang so, dass ich extrem müde war, mich deshalb tagsüber für eine halbe Stunde oder so ins Bett legen wollte, und dann trotz der massiven Müdigkeit nicht eingeschlafen bin. Nervig!

  3. Schlafentzug ist einfach übel!

    Man ist noch verpeilt, als man es eh schon ist und weiß der Geier warum, tagsüber schlafen kann ich einfach nicht…

  4. @ Tigger: MPH vor dem Einschlafen hilft leider auch nicht, keine Dosis, keine passende Zeit, alles schon durch *seufz*. Wir werden sehr engmaschig betreut, aber bei Junior sind die Experten ratlos. Trotzdem danke !

    @ Elphaba: Ich kann tagsüber auch nur ganz selten schlafen, ich liege nur da und bin wach und müde. Inzwischen geistere ich manchmal sogar nachts zwischendurch, die senile Bettflucht läßt grüßen !

  5. >>senile Bettflucht<<
    😀 Tja, man wird eben nicht jünger…

    Da ich kein Experte bin, kann ich Euch wahrscheinlich keinen weiteren Rat geben. Ich hatte mal noch was von Risperdal gegen Abend gelesen, das manchen Kindern gegeben wird, um sie zur Ruhe zu bringen. Aber ich weiß nicht, ob es geeignet wäre für Euch. Habt Ihr außerdem wahrscheinlich auch schon probiert…

  6. Hm, Risperdal ist ein Neuroleptikum tigger. Das wird bei Psychose und/oder agressiven Kindern mit Intelligenzminderung gegeben. Also ich weiß nicht… noch ist mein IQ nicht unter Raumtemperatur, aber was nicht ist kann ja vielleicht noch werden 😆

  7. Hallo nochmal,

    Risperdal ist ein Medikament, gegen das ist MPH fast „nix“. Es wird vor allem eingesetzt, wenn Aggressionen vorliegen, selten ergänzend bei ADS, meistens aber eher bei Autismus und anderen Erkrankungen mit aggressiven Ausrastern.

    Es ist bei Junior wirklich so, dass alle „legalen“ Methoden ausprobiert wurden und wir nur daran arbeiten können, selbst noch einige schlaflose Jahre durchzuhalten. Zwar gibt es wohl richtig heftige Medikamente, die JEDEN zum Schlafen bringen, aber der Preis ist uns definitiv zu hoch, vor allem ist das keine Lösung des eigentlichen Problems.

    In unserer Sippschaft (von meiner Seite aus) schlafen einige Menschen extrem wenig, nicht (nur) aufgrund der ADS-bedingten Ruhelosigkeit, sondern aufgrund eines sehr geringen Schlafbedürfnisses. Mein Vater braucht ungefähr 4-5 Stunden, kann auch mal 2 Tage durchmachen, und zwar schon immer. Ich konnte früher auch gut mit 4 Stunden auskommen, konnte damals dann aber ungefähr alle 4 Wochen auch mal 12 Stunden am Stück schlafen. Das geht heute leider nicht mehr.

    Viele Grüße
    Sylvia

  8. @Elphaba: Sicher, Risperdal ist ein atypisches Neuroleptikum. Es gibt Ärzte, die es in manchen Fällen aber auch bei ADHS verschreiben – zusätzlich. Wie Sylvia schon sagte, v. a. bei aggressivem Verhalten. Und ich habe auch schon gehört, dass es bei Tics und eben abendlicher Unruhe manchmal verschrieben wird, auch in Kombination mit MPH. Wie hoch die Erfolgsaussichten sind, weiß ich aber nicht.

    @Sylvia: Wie’s aussieht, liegt das bei Euch in der Familie. Meine „Rhythmusverschiebung“ und schlechte Schlafqualität scheinen auch erblich zu sein. Wenn Euch die 4-5 h Schlaf ausreichen, um sich erholt zu fühlen, finde ich das nicht so schlimm. Wenn nicht, kann ich aber nachempfinden, wie lästig das ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s